Sportlerehrung 2008

Nahezu 300 Sportler waren in diesem Jahr zu der 19. Sportlerehrung des Sportkreises Freudenstadt eingeladen. Trotz winterlichen Wetters fanden die meisten von ihnen den Weg nach Freudenstadt, wo die Veranstaltung auch in diesem Jahr wieder in der Discothek "Martinique" stattfand.


Aufgeteilt in vier Ehrungsblöcke, bekamen die Erfolgssportler des Sportkreises in Anerkennung ihrer Leistungen eine Erinnerungsmedaille und das Ehrungsheft, in dem alle Athleten mit ihren Leistungen erfasst sind. Sportkreisvorsitzender Alfred Schweizer lobte neben den erbrachten Leistungen ausdrücklich die Trainer, Betreuer und Eltern, ohne die die Erfolge in aller Regel überhaupt nicht möglich wären. Kulturell umrahmt wurde der festliche Abend von der Tanzgruppe "Shalimar", die zwischen den Ehrungsblöcken orientalische Tänze darbot.


Besonders geehrt wurden die Träger des Sportabzeichens in Gold. Mit Irmtraud Kaiser, Herbert Müller, Isolde Passlack, Doris Uhlig, Jürgen Ullrich und Hans Würth wurden sechs treue Kameraden für 25-, beziehungsweise 30-maliges Ablegen des Sportabzeichens ausgezeichnet. Das Familiensportabzeichen wurde der Familie Schwarz aus Freudenstadt überreicht.


Passend dazu war der Rahmen auch der richtige, um den langjährigen Sportabzeichen-Referent Erwin Fordtner feierlich zu verabschieden, der sein Amt an Uwe Beyer abgegeben hat. Die Ehrenmedaille des Sportkreises Freudenstadt überreichte Alfred Schweizer an den ehemaligen Radprofi Steffen Weigold, der vor Jahresfrist seine Erfolgskarriere beendet und inzwischen ein Studium aufgenommen hat. Bei einem kleinen Imbiss vom Büffet hatten die Sportler, Begleiter, Funktionäre und Ehrengäste nach dem offiziellen Ende der Sportlerehrung noch ein paar Stunden lang Gelegenheit, sich in gemütlicher Runde auszutauschen.